Dieser Kunde kann mir mehr als gestohlen bleiben…

Bei diesem Kunden strichen wir im April 2011 die Außenfenster seines Hauses. Am 31. Mai 2011, machte ich dem gleichen Kunden ein Angebot für die Anstricharbeiten in seinem Treppenhaus. Dabei wollte er mir dann die “richtige” Kalkulation vorschreiben. Die Vorgeschichte und das Telefongespräch mit dem Kunden, hier im Blog.

Vorgestern erhielt ich nun von diesem Kunden eine “triumphierende” Email. Den Auftrag hat er an eine andere Firma vergeben und mit seiner “Kalkulation” lag er richtig, schreibt er mir. Doch lesen Sie selbst:

blog-email-kunde-depp-abgewatscht-30062011.jpg

Das konnte ich so keinesfalls stehen lassen und antwortete diesem – nun ehemaligen – Kunden, ausführlich und argumentativ, heute Mittag per Email:

blog-der-kunde-kann-mir-gestohlen-bleiben-depp.jpg

Die Bilder der Brötchen schickte ich ihm natürlich mit.

blog-backerei-brotchen-vergleich-30062011.jpg

Unterschiedliche Preise bei Brötchen

Falls es Sie noch interessiert, hier das Festpreisangebot mit dem Preisnachlass bei der Rechnung. 

Das musste ich dem Herrn unbedingt einmal sagen/schreiben, um einiges zurecht zu rücken.

Mit solchen Menschen/Kunden :-( will ich nichts zu tun haben.

.

12 Responses to “Dieser Kunde kann mir mehr als gestohlen bleiben…”

  1. Stefan Blohm sagt:

    Recht so, denn jeder schlechte Kunde der geht macht Platz für mindestens einen neuen, guten Kunden :)

  2. Herbert sagt:

    Herr Deck, ich frag mich gerade warum geben Sie soviel Energie in die Sache?

    Da hätten Sie besser ein schönes Gedicht für einen netten Kunden geschrieben…. Und Sie hätten sich nebenbei auch noch gut gefühlt. ;-)
    Kollegiale Grüße aus Rheinhessen

  3. Werner Deck sagt:

    @Stefan Blohm
    Genau so ist es, vielen Dank.

    @Herbert
    Warum Energie in die Sache? Weil es mir jetzt wieder viiiiiieeeel besser geht, nachdem ich dem guten Mann meine Meinung gesagt habe. Das konnte ich so nicht stehen lassen. Zudem wollte ich 100%-ig sicherstellen, dass der auch nie wieder kommt und die Straßenseite vor Scham wechselt, wenn er mir hier im Ort begegnet.

    Mit farbenfrohen und :-) freundlichen Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner
    Werner Deck

  4. maik sagt:

    richtig klasse! Interessant zu lesen. und total richtig reagiert.

  5. Markus sagt:

    Die Reaktion ist toll. Insbesondere der Vergleich mit den Brötchen :D

  6. Werner Deck sagt:

    @maik und @Markus

    Vielen Dank :-)

    Mit farbenfrohen und :-) freundlichen Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner
    Werner Deck

  7. Ole sagt:

    …ja, die Rechnung mit den Brötchen ist aufgegangen und der Hinweis, dass Sie ja mit Ihrer Arbeit Geld verdienen und leben möchten scheint mir manchmal mehr als wichtig! Prima und weiter so!

  8. Udo Keller sagt:

    Hallo Herr Deck,

    ja, ich kann Ihre Reaktion gut verstehen, weil das eine Art von ganz mieser Kritik hintenrum ist, die einen sicher auch richtig ärgert.

    Dazu ein Zitat von Kjell A. Nordström und Jonas Ridderstråle:

    “Es ist besser, auf 90 Prozent der Menschen zu verzichten und das Interesse der restlichen 10 Prozent zu erregen, als für alle irgendwie ganz okay zu sein.”

    Als ich mir vor Jahren ein neues und recht luxuriöses Navi von einem Profi hier vor Ort einbauen lies, las ich beim Bezahlen an seiner Kasse ein von ihm dort angeheftetes Zitat, was ich richtig gut fand.

    Es ist von John Ruskin und lautet folgendermaßen:

    “Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zu wenig zu bezahlen.

    Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld – das ist alles.
    Wenn Sie dagegen zu wenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann.

    Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten.
    Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.
    Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas Besseres zu bezahlen.”

    Damit ist faktisch alles gesagt… :-)

    Weiterhin gute Geschäfte!

    Mit besten Grüßen aus dem Hohen Norden,
    Udo Keller.

  9. Hallo Herr Deck,
    ich finde auch Sie haben sich bei dem Kunden zu sehr n Kopp gemacht. Ich sage in solchen Fällen dem betreffenden “ob er wüsste das in Deutschland freie Marktwirtschaft herrscht” und aus. Aber verstehen kann ich Sie :-)
    Grüsse aus Hamburg
    Peter Hauschildt

  10. jochenharter sagt:

    Hallo Herr Deck,

    Ihre Stellungnahme finde ich grundsätzlich gut. Ein klein wenig zu viel Maßregeln Sie den Kunden.

    Die Überschrift, solche Kunden können mir gestohlen bleiben, ist allerdings doch sehr hart.

    Sicherlich ist es nicht korrekt, sich im Nachhinein zu beschweren, es besteht immer die Möglichkeit der Nachverhandlung.

    Was ich allerdings super finde, ist, dass Sie dies so offen im Web posten. Bei Ihrer Anzahl an Followern bei Twittern weiss die Community so genau, dass Sie sich Gedanken machen und ich empfinde solche Äußerungen als ehrlich.

    Liebe Grüsse aus Rüppurr

    Jochen H.

  11. :-) ein Grinsen sagt mehr als tausend Worte