Ein Kundenerlebnis der ganz besonderen Art: Schnell, ganz schnell – sofort – musste es wieder gehen!

Es ist/war Donnerstag, der 13.01.2011. Für meine Konferenz am Freitag und Samstag (Opti-Maler-Partner), hatte ich noch eine Menge vorzubereiten. Deshalb wollte ich mich am Nachmittag voll darauf konzentrieren.

Bin ich bei Terminen unterwegs, schickt mir meine Sekretärin, Frau Vogelmann, die neuesten Meldungen immer per Email auf mein Handy. An besagtem Donnerstag schickte sie mir diese Nachricht:

 esmussschnellgehen1.jpg

Schnell soll es einmal wieder gehen! Am Besten gleich. Was mache ich nicht alles für – potenzielle – Kunden. Eigentlich hätte ich erst am darauffolgenden Montag reagieren können.

Zwischen zwei Terminen rief ich den Interessenten an und vereinbarte noch gleich für den gleichen Tag um  13 Uhr einen Besichtigungstermin.

Pünktlich war ich dort und traf auf einen hocherfreuten älteren Herrn von über 80 Jahren. Er sei selbst früher Unternehmer gewesen und wisse diese Schnelligkeit sehr zu schätzen.

Seit über einem Jahr würde er auf den mit ihm bekannten Maler warten. Oftmals hätte er um Erledigung gebeten und nichts sei passiert. Nun habe er die Faxen dicke!

Er habe schon mal Bilder abgehängt und Möbel von der Wand gerückt. Jetzt will er die Arbeiten ganz schnell gemacht haben. „Wann können Sie anfangen?“, war seine verzweifelte Frage.

Am Liebsten wäre es ihm gewesen, wir hätten noch am gleichen Tag oder am darauffolgenden Freitag angefangen. Er  hat mich deshalb ziemlich stark bedrängt. Was mache ich nicht alles für – potenzielle – Kunden möglich!

Also habe ich ihm versprochen, dass er das Angebot am nächsten Tag hat und, soweit es meine Planung zulässt, wir am kommenden Dienstag beginnen. „Geht es nicht doch schon am Montag?“, war seine verzweifelte Frage.

Wir sind dann so verblieben, dass ich ihm den möglichen Beginntermin ins Angebot schreibe. Wie versprochen, machte ich das Angebot noch am gleichen Tag fertig, sodass der „Kunde“ es am Freitag, also schon einen Tag später, vorliegen hatte.

Am Freitagmorgen, er hatte das Angebot erhalten, mailte mir Frau Vogelmann (ich war bei der Konferenz) Folgendes:

 esmussschnellgehen2.jpg

Da ist mir wieder mal nichts mehr dazu eingefallen, bzw. die Kinnlade ganz weit nach unten geklappt.

Und am Dienstag dieser Woche, an dem Tag hätten wir beginnen können, dann diese Nachricht:

 esmussschnellgehen3.jpg

esmussschellgehen-pict0004-neu.JPG Da bin ich dann mehr oder weniger fassungslos :-( und ärgerlich natürlich auch! Aber, das ist mein tag-tägliches unternehmerisches Risiko.

Bei dieser Schnelligkeit und dieser Präzision? Welcher (Maler-) Handwerksbetrieb ist dazu in der Lage, solche Wünsche zu erfüllen?

Wahrscheinlich wartet dieser Interessent ein weiters Jahr auf seinen Maler. Dafür ist der aber sicher auch etwas billiger!!!

.

.

5 Responses to “Ein Kundenerlebnis der ganz besonderen Art: Schnell, ganz schnell – sofort – musste es wieder gehen!”

  1. W.Ruppel sagt:

    Ja Herr Deck..,
    die “Geiz ist Geil” Mentalität reißt nicht ab.Hauptsache der Auftragnehmer war schnell,der Auftraggeber kann sich Zeit lassen da “Kunde ist König”.Und wenn der andere auch um nur 10€ billiger ist, dann wird er gut sein!Die Qualität wird eben etwas nach hinten gerückt oder so hingenommen bei dem Preis.

    Viele Grüße aus Bünde
    W.Ruppel

  2. Werner Deck sagt:

    @W.Ruppel

    Meine Erfahrung, die mir auch von anderen Handwerksunternehmern bestätigt wird:

    Immer dann, wenn es so superschnell gehen muss, wird zu 95% kein Auftrag daraus! Eigenartig oder?

    Mit farbenfrohen und :-) Grüßen, Ihr Opti-Maler-Partner
    Werner Deck

  3. Das ist leider ein Problem was sich durch alle Branchen zieht.

    Solche Kunden braucht wirklich kein Mensch – diese Energie kann jeder besser anders einsetzen.

    Die Zockermentalität “Geiz ist geil” vollstreckt sich leider durch immer mehr Branchen. Dieser Strategie geben wir keinen Raum – denn Qualität kostet Geld.

    Herzlichen Gruß
    Simone Herzberg
    Telefontraining Seminare