Wirtschaftsmagazin ´impulse´. Zu dumm: Warum sich inkompetente Menschen maßlos überschätzen!

blog-dummheut.jpg

Je weniger man weiß, für desto schlauer hält man sich. Die US-Forscher David Dunning und Justin Kruger untersuchten das Phänomen 1999 in einem Versuch mit Studenten der Cornell-Universität.

“Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen”, stellte bereits Charles Darwin fest. Und Dunning erklärt: “Es ist schwer zu wissen, dass man keine Ahnung hat. Denn wenn man wüsste, dass man von einer Sache keine Ahnung hat, wüsste man auch, was man lernen muss, um nicht länger ahnungslos zu sein.”

Meine 1926 geborene Tante sagt, mit Ihrer reichen Lebenserfahrung, seit vielen Jahren zu mir: “Wernerle, ein Gescheiter kann einen Dummen verstehen. Aber ein Dummer einen Gescheiten nicht.” Wohl wahr oder?

Hier geht es zum vollständigen Artikel von ´impulse´.

.

Comments are closed.